++49 (0)171 / 126 2509 info@ktv-soest.de

Die besten Kickboxer kämpfen am Samstag in Soest

SOEST – Die Bördehalle am Paradieser Weg in Soest wird am Samstag, 21. September, für einige Stunden zum Zentrum des deutschen Kickboxens. Denn dort finden erstmalig die nationalen Meisterschaften statt, gemeinsam ausgerichtet vom SSC Soest 09 und den LowKicks.

Axel Meyer (links) und Heinrich Bathen (rechts) holten die Deutsche Meisterschaft im Kickboxen nach Soest.

Mindestens 200 Kämpfer werden erwartet. Neben der deutschen Elite werden auch Sportler aus Belgien und den Niederlanden in der Bördestadt vorbeischauen. Dabei sein wird auch Katrin Dirheimer, 13-fache Weltmeisterin und zigfache Deutsche Meisterin. „Sie wird in der Abteilung K1 in den Boxring steigen“, erklärt Axel Meyer, Vorsitzender der Low Kicks. Dies sei der Bereich des Kickboxens, den viele Leute sicherlich aus dem Fernsehen kennen. „Dabei geht es im Vollkontakt mit Händen und Füßen richtig zur Sache. Verletzungen und Knockouts sind fast an der Tagesordnung“, so Meyer weiter.

104 neue Deutsche Meister gesucht

Dirheimer kommt mit ihrem Frauenteam, den Rheinfighters aus Köln. „Die sind international eine richtig große Nummer, waren zuletzt in Colorado und haben dort alles geschlagen, was sich ihnen in den Weg gestellt hat“, sagt Meyer beeindruckt.

Neben dem sportlichen Highlight K1 im Boxring werden noch vier weitere Kampfflächen errichtet sein. Schließlich werden in 104 Kategorien nationale Titel vergeben. Dazu gehören zahlreiche Pointfighting- und Leichtkontakt-Wettbewerbe sowie im Bereich der Formen und der Selbstverteidigung einige Showauftritte. „Wie beispielsweise beim Eiskunstlaufen müssen die Sportler bestimmte Bewegungen oder Abläufe zeigen, die von einer Jury bewertet werden“, so Meyer, selbst zweifacher Europameister und Träger des sechsten Dan Kickboxen.

Teil der Meisterschaften wird auch der 98. Teamkampf im Semikontakt sein, bei dem jedes Team aus fünf Kämpfern besteht, die sich ohne Gewichtsklassen und Graduierungen mit den anderen Teams messen. „Dies ist auch der einzige Wettbewerb, der mit einer Prämie von 150 Euro dotiert ist. In allen anderen Abteilungen geben wir an die drei Erstplatzierten nur Pokale und Urkunden aus“, sagt Meyer.

Die Soester Gastgeber schicken selbst sieben Kämpfer an den Start. In der Veteranenklasse werden Ingo Rüther und Michael Gubernat dabei sein. Tim Sauermann wurde für die Bambiniklasse gemeldet. Jessica Klischinski startet als einzige heimische Frau im Leichtkontaktbereich. Für Corvin Schmieding, Richard Reichel und Max Schmücker geht es im Vollkontakt auf die Kampffläche. „Max hat durchaus Chancen auf den Titel. Wiegt mit seinen 16 Jahren schon 95 Kilo. Der Junge ist ein echtes Kraftpaket“, hat Meyer Hoffnung auf einen Titel.

„Die Titelkämpfe werden für uns als Verein ein absoluter Kraftakt“, sagt Heinrich Bathen, Geschäftsführer und Sozialwart des SSC Soest, der nahezu alle Vereinsmitglieder und oft auch noch deren Eltern als Helfer mobilisiert hat. Schließlich beginnt schon am Freitag der Aufbau der Kampfflächen und Technik in der Bördehalle. „Der ganze Aufwand ist für uns immens, deshalb hoffen wir natürlich auf ein volles Haus. Mit 300 Zuschauern aufwärts wäre ich sehr zufrieden“, so Bathen.

Erwachsen zahlen fünf Euro Eintritt, Kinder drei Euro. Der Veranstaltungstag beginnt mit der Waage bereits um 8 Uhr morgens. Die ersten Kämpfe sind für 11 Uhr angesetzt, die letzten Sieger sollen gegen 18 Uhr ermittelt sein.

Quelle: Originaler Artikel im Soester Anzeiger